Von schwarz-weiß zu bunt

Angefangen mit der normalen Ausbildung zum Landwirt. Von klein an schon gewusst, dass der elterliche Hof mit Milchkühen das ist, was ich übernehmen möchte. Danach folgte dann der Techniker in Triesdorf. Das erste Mal raus von zu Hause, über den Tellerrand blicken, junge Gleichgesinnte kennen lernen. Die Zeit tat mir gut. Ich habe gelernt auch auf mich zu schauen. Kurze Zeit danach, habe ich mich als schwul geoutet. Ein neuer Lebensabschnitt begann. Ein super Zeitpunkt den Grundkurs in Herrsching zu besuchen. Den Horizont erweitern. Rhetorisch, menschlich, fachlich. Dann ging es weiter auf dem Familienbetrieb. Erste Veränderungen standen an. Umstellung auf Bio, Hühnermobil, Milchautomat und der Verkauf von Bauernhofeis aus der Region. Die Umsetzung derer wurde dann mit dem Besuch des BUS in Herrsching untermauert. Ziele fixieren, eigene Motivationen finden. Das machen, was man gerne tut. So entstand der Account in den sozialen Medien als SeeKuhHof. Mir war und ist es wichtig diese zu nutzen, um einerseits Verbrauchern zu zeigen was wir tun, andererseits Gleichgesinnten der queeren Community zu vermitteln, dass es gut ist, wer wir sind und Homosexualität in der Landwirtschaft kein Tabu ist. Auch fielen mir nach den Kursen die Schritte leichter mich politisch zu engagieren. Seit 2022 bin ich nun Mitglied im Gemeinderat und seit 2023 im Arbeitskreis Öko des BBV. Familiär steht dieses Jahr die Hochzeit mit meinem Lebensgefährten an und mal sehen das Leben noch bereithält.